Zum Inhalt springen
Gruppenfoto der 60 Delegierten der Juso-Bezirkskonferenz Foto: Johannes Düselder

21. Juni 2022: Jusos Bezirk Hannover wählen neuen Vorstand und bestätigen Marco Albers als Vorsitzenden

Vom 18. bis 19. Juni 2022 fand die Bezirkskonferenz der Jusos Bezirk Hannover statt. Marco Albers (26) wurde mit 94 % als Bezirksvorsitzender wiedergewählt. Die ehemalige Co-Vorsitzende Antonia Hillberg (24) kandidiert in Hildesheim für den Landtag.

Vom 18.-19. Juni 2022 fand die Bezirkskonferenz der Jusos Bezirk Hannover statt. Unter strengen Hygieneauflagen kamen mehr als 60 Delegierte und Gäste der SPD-Jugendorganisation in der Heimvolkshochschule in Springe zusammen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Wahl eines neuen Vorstands und die inhaltliche Beratung zahlreicher Anträge sowie die Wahl der Delegierten für den Bundeskongress der Jusos.

Marco Albers Foto: Johannes Düselder
Marco Albers wurde als Bezirksvorsitzender wiedergewählt.

Marco Albers (26) wurde mit 94 % als Bezirksvorsitzender wiedergewählt. Albers setzt die Arbeit als Vorsitzender alleine fort, nachdem die ehemalige Co-Vorsitzende Antonia Hillberg (24) nun in Hildesheim für den Niedersächsischen Landtag kandidiert. Albers zweite Amtszeit fällt in eine Aufbruchsphase bei den Jusos Bezirk Hannover. Nachdem ehrenamtliche Arbeit die letzten zwei Jahre durch die Pandemie bedingt nur erschwert möglich war, wurden Strukturen über das letzte Jahr wieder aufgebaut, ein breites Bildungsprogramm auf die Beine gestellt sowie zwei Wahlen gewonnen. An diese Erfolge gilt es jetzt, so Albers, mit Blick auf die anstehende Landtagswahl anzuknüpfen. Dabei werden die Jusos Bezirk Hannover insbesondere die junge Kandidatin Antonia Hillberg in Hildesheim unterstützen. „Der Bezirk Hannover wird gemeinsam mit dir kämpfen, damit es am 9. Oktober heißt: Antonia Hillberg zieht in den niedersächsischen Landtag ein!“, so Albers.

Gruppenfoto der Delegierten mit Banner von Antonia Hillberg Foto: Johannes Düselder
Die Jusos Bezirk Hannover unterstützen ihre ehemalige Vorsitzende Toni Hillberg bei ihrer Landtagskandidatur in Hildesheim.

Als Motto wählte der neue Bezirksvorstand ein Zitat von Marie Curie: „Der Weg des Fortschritts ist weder kurz noch unbeschwerlich.“ In diesem Sinne schwor Albers die Jusos darauf ein, sich aktiv in die SPD einzubringen und die Chancen, die die Ampel-Koalition biete, zu nutzen. „Die SPD hat bei der Bundestagwahl 2021 einen enormen Vertrauensvorschuss erhalten. Und diesem Vertrauen kann unsere Partei nur mit starken Jusos gerecht werden!“ Dazu gehöre auch eine wirksame Besteuerung von Übergewinnen und eine Abschaffung der Schuldenbremse.

Als stellvertretende Vorsitzende wählte die Konferenz Emily Block (Nienburg), Stefanie Weers (Hannover), Noel Herschmann (Schaumburg), Bo Hoffmann (Hameln-Pyrmont), Pascal Seidel (Diepholz), Thilo Schuster (Northeim-Einbeck), Leon Schoor (Göttingen), Tim Glaubitz (Hildesheim), Franziska Romahn (Lüneburg), Yuma Elisa Jaernecke (Uelzen/Lüchow-Dannenberg), Lara Meyer (Diepholz).

Thematisch setzt der neue Vorstand eine Reihe von Akzenten: Besonderen Raum nehmen feministische Anliegen, Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik sowie Engagement gegen Rassismus ein. Die Breite der inhaltlichen Interessen zeigte sich auch bei den Anträgen und Grußworten, über die die Delegierten diskutierten. Mit dem Europa-Abgeordneten Bernd Lange diskutierten die Jusos über die Solidarität mit der Ukraine und den Klimaschutz in der EU. Außerdem hielt Ute Neumann, Bezirksjugendsekretärin des DGB, ein Grußwort und bekräftigte die Zusammenarbeit zwischen Jusos und Gewerkschaftsjugend. Im Fokus stand dabei der Einsatz für eine umlagefinanzierte Ausbildungsplatzgarantie. Die Konferenz beschloss zudem einstimmig eine Ablehnung der aktuell diskutierten Dienstpflicht.

Der SPD Bezirk Hannover erstreckt sich von Göttingen im Süden bis zum Landkreis Harburg im Norden und ist der größte der vier Bezirke innerhalb der SPD Niedersachsen.

Der neue Bezirksvorstand Foto: Johannes Düselder
Der Juso-Bezirksvorstand: Marco Albers (Hannover), Emily Block (Nienburg), Stefanie Weers (Hannover), Noel Herschmann (Schaumburg), Bo Hoffmann (Hameln-Pyrmont), Pascal Seidel (Diepholz), Thilo Schuster (Northeim-Einbeck), Leon Schoor (Göttingen), Tim Glaubitz (Hildesheim), Franziska Romahn (Lüneburg), Yuma Elisa Jaernecke (Uelzen/Lüchow-Dannenberg), Lara Meyer (Diepholz)

Vorherige Meldung: Unsere Denkfabrik Sozialismus – Spannende Diskussionen trotz Pandemie und einem digitalen Format

Alle Meldungen