Antworten auf die Fragen von Morgen liefern

Beschlussnummer  2018.W7
Antragsteller*innen  Jusos UB Holzminden
Weiterleitung an 

Der Juso Bezirk Hannover muss sich künftig stärker auf Zukunftsthemen fokussieren und politische Antworten für ein solidarisches Miteinander in der Gesellschaft der Zukunft liefern. Zwar gibt es immer wieder aus vereinzelten Unterbezirken Initiativen, die aus lokaler Betroffenheit besonders Einzelaspekte hervorheben, jedoch stellen diese Initiativen zumeist kein umfassendes überregionales Konzept dar.

Bereits heute hat unser Verband keine umfassenden Antworten für Probleme des ländlichen Raums. Probleme, die z.T. in Zukunft auch die Stadt ereilen werden. 

Besonders kommunale Ebenen sind in einem extremen Wandel und brauchen eine deutliche verbesserte Rahmenbedingungen

Dazu zählt unter anderem: 

  • Was zählt alles zur Daseinsvorsorge und wie stellen wir diese bereit?
  • Wie können auch in Zukunft noch freiwillige Leistungen in abgehängten Kommunen zustande kommen? 
  • Wie stellen wir sicher, dass Kommunen auch in Zukunft gute Arbeitgeber sein können?
  • Wie sichern wir, dass Besteuerung dort stattfindet, wo die Arbeit geleistet und das Produkt abgesetzt wird?
  • Welche Herausforderungen und Chancen, sowie persönliche Datenschutzprobleme bieten sich durch Smart City und Smart Country?
  • Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus und wie können wir diese bereitstellen, sodass alle Menschen angebunden sind? Wie individuell können kollektiv bereit gestellte Mobilitätsangebote werden?
  • Wer die Gigabit und Funklochfreie-Gesellschaft will muss auch die letzten Meilen und weißen Flecken überwinden. Wie gewährleisten wir das?
  • Wie können wir gleichwertige Lebensbedingungen in Stadt und Land gewährleisten?
  • Wie stoppen wir Leerstand und Verfall auf Seite des ländlichen Raums und Überfüllung und Luxussanierung auf Seite des städtischen Raums? Welche steuernden Elemente müssen überregional ergriffen werden? 
  • Wie lösen wir die Problematik, dass höhere Ebenen immer mehr Verantwortung und Pflichtaufgaben an die Kommunen abgeben und Kommunen anschließend damit alleine lassen?

Diesen Fragen möchte und müssen wir uns jedoch stellen. Gerechtigkeit lässt sich nur erreichen, wenn wir es auch schaffen in Stadt und Land und für alle Menschen gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen. Für eine progressive und zukunftsgewandte Politik ist es daher notwendig, dass wir eine klare Vision für das Leben außerhalb der großen Ballungszentren haben.

Daher wird zeitnah eine Kommission vom Bezirk und seinen Unterbezirken eingesetzt werden, die sich in einem partizipativen Prozess mit den Fragestellungen und Herausforderungen auseinandersetzt und bis zur nächsten Bezirkskonferenz Antwort skizzieren soll. Diese Antworten sollen dabei nicht nur inhaltlicher Natur sein, sondern auch aufzeigen, wie wir in unserer Arbeit als Jusos Bezirk Hannover organisatorisch und strukturell mit dem Gefälle zwischen Stadt und Land umgehen werden (s. Antrag W8 [2018.W8; Anm. d. Red.]).