Inkonsequenzen beim Hundeführerschein beseitigen

Beschlussnummer  2015.V3
Antragsteller*innen  Jusos UB Hildesheim
Weiterleitung an  SPD-Bezirksparteitag

Das Niedersächsische Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG) wird dahingehend geändert, dass

a) eine vorliegende Sachkunde zum Halten von Hunden auch bei Personen angenommen wird, die innerhalb der letzten zehn Jahre vor Aufnahme der Hundehaltung für eine natürliche Person über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren ununterbrochen einen Hund gehalten oder mit Hundehaltenden in einem Haushalt zusammengelebt hat.

b) als alternativer Nachweis der Sachkunde die Begleithundeprüfung anerkannt wird.

c) von Hundehaltenden und Hunden, deren Verhalten in der Öffentlichkeit eine sachkundige Führung der Hunde bezweifeln lässt, eine Pflichtschulung zur Hundeführung abzulegen ist.

d) das zentrale Hunderegister abgeschafft wird.

e) die Abnahme der Sachkundeprüfung durch einen Verbandstrainer erfolgen kann.