Inklusion an den niedersächsischen Schulen umfassend ermöglichen

Beschlussnummer  2015.B1
Antragsteller*innen  Jusos Region Hannover
Weiterleitung an 

Um die Inklusion an den niedersächsischen Schulen weiter voranzutreiben, müssen die Bedürfnisse der SchülerInnen, der LehrerInnen sowie der Eltern umfassend berücksichtigt werden. Wir fordern deshalb die niedersächsische Landesregierung auf sich für folgende Maßnahmen einzusetzen:

  • Die Klassengröße weiter zu verkleinern.
  • Jede Schule muss durch mindestens eine sozialpädagogische Fachkraft mit einer entsprechenden Ausbildung unterstützt werden. 
  • Die angekündigten Weiterbildungsmaßnahmen für LehrerInnen müssen durch regelmäßige Weiterbildungen sowie eine (noch) grundlegendere Reform des Lehramtsstudiums ergänzt werden, welche außerhalb der Schulzeiten stattzufinden haben. 
  • In den entsprechenden Klassen muss ein zusätzlicher Lehrer oder eine zusätzliche Lehrerin mit sonderpädagogischem Studium anwesend sein.
  • Die baulichen Umbaumaßnahmen für körperlich eingeschränkte SchülerInnen müssen voll finanziert werden.